Weltbrottag

Weltbrottag

Wusstet ihr schon das heute der Weltbrottag ist? Vielleicht kennt ihr ihn auch unter Welthungertag? Er soll uns daran erinnern, dass es so viele Menschen gibt, welche jährlich den Hungertod erleiden. Und das obwohl jede Woche tonnenweise Brot und Backwaren auf dem Müll landen. Deshalb habe ich mir gedacht, ich erzähle euch mal wie ich meinen kleinen Teil zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung beitrage.

Ihr werdet vermutlich alle wissen, dass ich seit diesem Sommer mit meinem Freund zusammengezogen bin und davor aber schon 4 Jahre lang alleine gelebt habe. Ihr könnt euch sicherlich vorstellen, dass mein Brotkonsum alleine bzw. auch mit meinem Freund deutlich geringer ist als in der Familie. Früher hat ein Laib Brot höchstens ein bis zwei Tage bei uns gehalten, aber jetzt würden wir ihn niemals leer essen können bevor er schlecht wird. Denn wer möchte schon zwei bis drei Mal täglich Brot essen?

Aber es gibt auch nichts Schöneres als sonntags mal ein Brot oder Brötchen mit Marmelade zu essen. Oder auch mal zur Suppe dazu oder zum übrig gebliebenen Schnitzel (welcher Mann würde ein Schnitzel-Brötchen zum Vesper verschmähen). Doch die Gelegenheiten sind viel zu selten, als dass mein Freund und ich ein ganzes oder auch ein halbes Brot essen könnten. Und wegschmeißen möchte man ja auch nichts – erst recht nicht als Schwabe. Eine Zeit lang haben wir es dann mit Aufback-Brötchen versucht, aber auch die schmecken sehr schnell alt und sind nur in großen Packungen zu kaufen, also auch keine ideale Lösung. Deshalb gab es lange Zeit Brot nur, wenn ich bei Mama oder Oma zu Besuch war und sie welches da hatten.

Bis ich mich in Salzburg verliebt habe. Wer mein Travel Diary vom letzten Winter gelesen hat oder regelmäßig meinen Instagram Account und meine Stories verfolgt, der weiß wovon ich rede – nämlich von Eattheball. Ich kannte die Brötchen bereits aus Instagram, denn das außergewöhnlich fotogene Design springt einem sofort ins Auge. Das erste mal gegessen habe ich sie tatsächlich aber erst bei einem Burgerladen in Salzburg und mich direkt beim ersten Bissen in diese Brötchen verliebt.

Sie sind nicht nur besonders lecker, bestehen aus natürlichen Zutaten und sind schonend hergestellt. Nein, sie sind auch verdammt lange frisch! Man kann die Brötchen im Onlineshop bestellen, sie werden dann per Express nach Hause geliefert (sogar versandkostenfrei) und man kann sie gleich wieder einfrieren. Es gibt sowohl „normale“, als auch Vollkornbrötchen – es ist also für jeden was dabei 😉 Preislich sind sie absolut top, es kostet wirklich das gleiche wie beim Bäcker und das obwohl ich viel flexibler bin.

Die Brötchen kann man entweder bei Zimmertemperatur auftauen (sie halten sich dann 3 Tage lang frisch!), im Backofen aufbacken oder – wie ich sie am liebsten esse – in der Mikrowelle erwärmen. Das beste ist, dass man sich auch einfach nur ein Brötchen aus der Tiefkühltruhe nehmen kann und es innerhalb von einer Minute schon genießen kann. So muss man nie auch nur ein einziges Brötchen wegwerfen und spart sich sogar noch den Weg zum Bäcker.

Ich persönlich liebe die Brötchen vor allem wegen ihrem Geschmack und ihrer Vielfältigkeit, denn aus der Mikrowelle sind sie so wunderbar dätschig, dass ich sie auch einfach als Snack genießen kann. Wer mir ab und zu in Instagram zuguckt, weiß ja wie wunderbar man sie dann knautschen und zerdrücken kann (übrigens die perfekte Konsistenz um sie in Suppe zu tunken). Für meinen Freund backe ich sie dagegen immer auf, weil er es lieber knusprig mag 😀

Ich kann euch Eattheball von tiefstem Herzen empfehlen, da so jeder einen kleinen Teil beitragen kann. Im Durchschnitt wirft jeder von uns jährlich 12 kg Brot in den Müll und das ist nun wirklich nicht notwendig. Wenn ihr also alleine wohnt oder nur selten Brot esst, dann ist das hier eine super Lösung!

In diesem Sinne hoffe ich, dass ich euch anlässlich des Weltbrottages ein wenig sensibilisieren konnte und wer nun Lust auf die Brötchen von Eattheball bekommen hat, der sollte auf meinem Instagram-Kanal vorbeischauen. Hier habe ich nämlich 3 Gutscheine zum Verlosen zur Verfügung gestellt bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.