Wintersport – so kommt auch ihr gesund aus dem Urlaub zurück

Wintersport – so kommt auch ihr gesund aus dem Urlaub zurück

Wie die meisten von euch wissen bin ich begeisterte Wintersportlerin, weshalb der Winter auch meine Lieblingsjahreszeit ist. Ich nutze jedes Jahr die Weihnachts-, Faschings- und oft auch noch die Osterferien um in die Berge zu fahren. Oft sind auch noch ein paar Wochenenden mit drin, je nach Geldlage 😉

Rechtzeitig zur Beginn der Skisaison möchte ich euch ein paar Tipps mit auf den Weg geben, wie auch ihr gesund wieder aus dem Urlaub zurückkommt.

22354_1267832649183_6847362_n

Ski oder Snowboard – meine Geschichte

Ich bin das erste Mal mit zwei Jahren auf den Skiern gestanden (meine Mom war Skilehrerin) und habe meine Liebe zu diesem Sport entdeckt. Zwölf Jahre lang bin ich begeistert auf meinen Skiern die Piste runtergeheizt und habe auch an einigen Meisterschaften teilgenommen. Da ich ein sehr großes Talent besitze und wir von klein auf sehr oft Ski fahren waren, war ich meiner Altersklasse stets weit voraus und habe leider die Freude am Ski fahren verloren, da einfach niemand mehr mit mir mithalten konnte. Nach langem Jammern durfte ich dann mit 14 Jahren endlich aufs Snowboarden umsteigen – was wenn wir ehrlich sind auch viel cooler aussieht 😉

Meine Eltern hatten sich aus Angst, dass ich auf dem Board nicht mit deren Tempo mithalten könne, so lange geweigert mich aufs Board zu wagen. Aber auch hier hatte ich nach einer Woche ohne Probleme wieder die schwarzen Pisten fahren können.

Inzwischen fahre ich nun auch schon wieder über 10 Jahre lang Snowboard und bin so begeistert wie am ersten Tag. Hier gibt es meiner Meinung nach viel mehr Möglichkeiten sich zu entfalten. Da ich beidseitig fahren kann, habe ich auch meine Liebe zum Stunten entdeckt und mittlerweile geht es fast nur noch in Skigebiete mit Freestyle-Parks. Das Gefühl sich mit dem Board einmal in der Luft zu drehen ist einfach atemberaubend!

Mittlerweile fahre ich aber auch wieder Ski, allerdings meist nur als Lehrerin. Fahrt ihr lieber Ski oder Snowboard? Würde mich sehr interessieren 🙂

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Kleidung

Das wichtigste am Wintersport ist die richtige Kleidung. Für mich besteht die aus einer Skihose, einem Themorshirt (Langarm mit Rollkragen), evtl. noch einem Pulli (je nach Temperatur) und natürlich einer Skijacke. Bei Minusgraden trage ich auch immer noch eine Thermoleggings unter meiner Skihose.

Bloß weil die Sonne scheint, solltet ihr nicht leichtfertig mit eurer Kleidung umgehen. Der Sonnenschein trügt, oft ist es trotzdem sehr kalt und wenn man dann nur in einem Pulli über die Pisten heizt wird man schnell krank. Auch bei der Hütteneinkehr solltet ihr nur sparsam eure Kleidung ablegen.

So sehr ich das Ski fahren bzw. Snowboarden auch liebe, es gibt eine Sache auf die wir einfach überhaupt keinen Einfluss haben und die uns den Urlaub richtig versauen kann – das Wetter.

Schon oft hatte ich das Glück bei ein paar Plusgraden und Sonnenschein auf dem Berg zu sein, idealerweise hat es über Nacht sogar geschneit und man kann den Neuschnee richtig ausfahren. Doch oft ist es auch neblig, nass und schneit noch dazu. Damit ihr auch bei solch einem Wetter trotz dem ein oder anderen Sturz wieder trocken unten ankommt, habe ich einen Tipp für euch bereit 🙂

Imprägnierer

Das A und O beim Ski fahren ist der Schutz durch die Kleidung. Vor allem für mich als Snowboarder muss die Kleidung absolut wasserdicht und warm sein. Auch die teuerste Jacke bzw. Hose ist sinnlos, wenn sie das Wasser nicht abweist. Daher benutze ich immer einen Imprägnierer, um diesen Funktionsschutz wieder aufzufrischen.

Mein absoluter Favorit ist hier der bionicdry Einwasch-Imprägnierer. Er ist extra für Funktionskleidung gemacht, also das perfekte Mittel für unsere Wintersportkleidung. Neben der erneuten Imprägnierung sorgt der bionicdry Einwasch-Imrpägnierer auch dafür, dass die Kleidung ihre Atmungsaktivität beibehält – ein echter Alleskönner!

2016-12-06-21-53-25

So bleibt auch mein Hintern bei der ein oder anderen Pause im Schnee trocken 😉

Auch die Anwendung von bionicdry ist super einfach. Zunächst die Wäsche einmal ganz normal waschen und dann nass in der Waschmaschine lassen. Anschließend gebt ihr bionicdry in die Waschmaschine dazu und lasst eure Skikleidung einmal bei 30° im Schonwaschgang laufen – und schon ist eure Kleidung wieder optimal imprägniert und bereit für den nächsten Skiurlaub!

2016-12-06-21-53-25

In freundlicher Zusammenarbeit mit bionicdry

9 Kommentare

  1. fittness_jj
    Dezember 10, 2016 / 4:24 pm

    Funktionskleidung die man imprägnieren muss funktioniert kaum richtig…

    Lg

    • nicolina
      Dezember 12, 2016 / 1:52 pm

      Naja wenn du mir eine Marke sagen kannst, die auch nur eine Skisaison von mir überlebt ohne durchlässig zu werden, wäre ich dir sehr dankbar 😀

      • fittness_jj
        Dezember 14, 2016 / 1:01 am

        Hey,

        Die meisten Marken haben gute Hardshells im Angebot. Hab lange eine Haglöfs Jacke und eine arc’terix Hose getragen, beide Gore-Tex Pro, mittlerweile habe ich eine Kombi von Norrona, die phantastisch ist. Letzte Marke kann ich sehr empfehlen, allerdings würde ich bei Gore-Tex das Pro nicht überbewerten, ich habe bei hoher Aktivität zb. beim Tourengehen keinen Unterschied feststellen können.

        Schöne Grüsse und hoffentlich schneits bald mal…

  2. Dezember 12, 2016 / 11:36 am

    Sehr cool! Ich will auch unbedingt mal Ski-/Snowboardfahren gehen, hab das nur einmal mit 7 Jahren gemacht 😀 Danke für den Tipp bzgl imprägnieren!

  3. Dezember 12, 2016 / 12:00 pm

    Ich fahre ja am liebsten mit dem Schlitten die Berge runter 😀 Aber auch da ist ein trockenes Hinterteil definitiv angenehmer 😛

  4. Dezember 13, 2016 / 6:21 pm

    Toll! 🙂 ich hab mich mal am Snowboarden versucht, und es hat super viel Spaß gemacht und sogar auch echt richtig gut geklappt – bis ich übermütig geworden bin und mir das Handgelenk gebrochen hab, am ersten Tag 😀 seitdem bleib ich lieber wieder beim Wassersport, da fühl ich mich einfach wohler 🙂

  5. Dezember 14, 2016 / 4:53 pm

    Obwohl ich bisher nur als Kind einmal Ski gefahren bin, würde ich mal behaupten das ich Ski und Snowboarden lieben werde 😉 Du hast mir mit dem Beitrag echt Lust drauf gemacht es endlich in Angriff zu nehmen und meinen ersten Snowboard Ausflug zu planen 😉

    Danke dir meine Liebe!

  6. Dezember 16, 2016 / 9:39 am

    Super Tipp mit dem Imprägnierer! Gerade im Winter so wichtig! Auch, wenn ich absolut kein Ski-/Snowboardfan bin haha, aber auch alleine für die Funktionskleidung zum Laufen sehr wichtig 🙂

  7. Dezember 20, 2016 / 12:46 am

    Super Beitrag – auch wenn der Wintersport leider gar nichts für mich ist. Aber man sieht dir deutlich deinen Spaß an 🙂
    Ganz viele liebe Grüße ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.