• Travel Diary: New York

    Ich hab mich verliebt! Verliebt in diese Stadt! Wenn ihr jemals die Chance habt nach New York zu gehen, dann tut es! Es gibt einfach so viel zu entdecken und zu erleben und die Stadt ist wirklich wahnsinnig schön und vielfältig. Ich hätte locker nochmal 2-3 Tage dran hängen können, um wirklich alles gesehen zu haben (und ein Outlet aufzusuchen). Wirklich schade, dass die Zeit manchmal nicht einfach stehen bleiben kann 😀

    Tipps zur Anreise

    Wir sind am JFK Fkughafen angekommen, von dort gibt es den Air Train für 5$ der dich bis zur Subway bringt – absolut empfehlenswert! An den Subway Automaten kann man Wochenkarten für 31$ kaufen, mit welchen man wirklich 7 Tage lang unbegrenzt viel hin und herfahren kann. Da New York wirklich riesig ist, kann ich euch ein solches Ticket nur ans Herz legen. Wir haben es trotzdem geschafft 30km am Tag zu laufen 😉

    Der New York Pass

    Vom New York Pass hat vielleicht der ein oder andere schon gehört. Diesen kann man für eine variable Anzahl an Tagen kaufen. Sehr viele Attraktionen sind dadurch kostenlos besuchbar. Der Pass an sich ist eine tolle Sache, man sollte sich aber genau überlegen welche Attraktionen man tatsächlich sehen will und diese auch möglichst schon mal im Kopf durchplanen, damit man auch die richtige Anzahl an Tagen bucht (so ganz günstig ist der Pass nämlich nicht, wir haben für 3 Tage 200€ bezahlt). Unter Umständen kann es nämlich möglich sein, dass es günstiger ist die Attraktionen aus eigener Tasche zu bezahlen. Ich geb euch hier einfach mal eine Übersicht darüber, was wir besucht haben.

    • 9/11 Memorial Museum

    Normalerweise bin ich nicht so der Museums-Mensch, aber dieses war wirklich toll. Man konnte den kompletten Grundriss der ehemaligen Tower ablaufen und hat immer wieder originale Überbleibsel wie zum Beispiel ein Treppe, Mauer oder einen Stahlträger gesehen. Die Wände waren voll mit Informationen, Bildern und Fundstücken. Neben Fotos und Text gab es außerdem auch jede Menge Videomaterial und Töne. Es war wirklich bewegend all das nochmals vor Augen zu haben.

    • The Ride

    The Ride ist eine Art „fahrendes Theater“ mitten durch den Stadtkern von New York City. Es geht knapp 90min und ist definitiv sehr unterhaltsam. Wenn ihr euch den Pass bucht nutzt auf jeden Fall die Gelegenheit bei ‚The Ride‘ mitzufahren!

    • Statue of Liberty

    Leider war es bei uns extrem neblig und windig als wir mit dem Schiff zur Freiheitsstatue und zu Ellis Island übergesetzt ist. Aber es war trotzdem beeindruckend und auch das Museum auf Elli Island ist einen Besuch wert. Da die Fähre ohnehin alle 40min kommt, muss man auch nicht unnötig lange warten – denn so groß sind die Inseln dann doch nicht 😉

    • Wallstreet

    Von der Freiheitsstatue aus kann man bequem Richtung Wallstreet laufen. Es gibt einige geführte Touren über den NYP, ihr könnt die Gebäude aber auch einfach so bewundern und dem Charging Bull die Eier streicheln – soll wohl Glück bringen 😀

    • Madamme Tussaude

    Meiner Meinung nach immer einen Besuch wert, vor allem wenn es eh im Preis enthalten ist!

    • Top of the Rock

    Das Rockefeller Center ist wirklich ein beeindruckendes Gebäude. Es ist wahnsinnig schön und luxuriös und hat auch eine tolle Rooftop Bar im 65. Stockwerk. Vor allem bei Nacht ist die Aussicht vom Top of the Rocks atemberaubend aufgrund der Vielzahl an Lichtern.

    • Hop on, hopp of Bus-Touren

    Ich bin ein absoluter Fan dieser Bustouren, mache ich in wirklich jeder Stadt! Man sieht aus dem Bus einfach so viel und die Fahrer erzählen jede Menge interessante Fakten und weisen auf Sehenswürdigkeiten hin, die man selbst nie entdecken würde. In New York gibt es zwei Routen, eine rote (durch die Stadt) und eine blaue (um den Central Park herum). Da man gleich für zwei Tage ein Ticket bekommt, schafft man es auch beide Touren zu fahren. Wir haben es leider nur geschafft die blaue Route zu fahren, wo man nicht nur den Central Park sieht, sondern auch am Museum of Modern Arts und dem Guggenheim vorbeikommt.

    Sonstige Sehenswürdigkeiten (nicht im NYP)

    Ihr wisst ja ich bin ein Zooliebhaber, also durfte der Central Park Zoo natürlich nicht ohne Besuch bleiben. Zugegeben besonders groß ist er nicht, dafür sind die Gehege aber umso liebevoller gestaltet und die Tiere haben (vergleichsweise) echt viel Platz. Wir sind dann auch noch zu einem College Basketball-Spiel gegangen (NBA war einfach zu teuer), waren Fahrrad fahren und selbsverständlich auf dem Broadway. Am Timesquare gibt es bei der großen roten Treppe ein Kartenhäuschen, wo ihr Restkarten für die Shows am selben Tag günstig erwerben könnt. Hier ist zwischen 30 und 70% Preisnachlass pro Karte möglich! Eigentlich wollten wir ‚The Book of Mormont‘ sehen (naja die anderen 5), das war aber so restlos ausverkauft für die nächsten Wochen! Daher habe ich es auch geschafft in mein Wunschmusical ‚Chicago‘ zu gehen – ein absoluter Traum! Auch der Rest der Gruppe hat sich eine Show angesehen und zwar ‚Kinky Boots‘ und auch sie waren restlos begeistert. Also der Broadway ist ein Must-See!

    Auch ein Abstecher nach Brooklyn ist definitiv lohnenswert. Wir sind von NY aus über die Brooklyn Bridge gelaufen und haben auf der anderen Seite den ganzen Brooklyn Bridge Park durchquert und die fantastische Aussicht genossen. Danach gab es Pizza in der ersten Pizzeria Brooklyns und die war echt lecker!

    Shoppen

    Am Timesquare tümmeln sich natürlich jede Menge Läden und auch die 5th Avenue ist ja bekannt dafür. Ich habe allerdings recht wenig eingekauft, es war dann insgesamt doch alles ziemlich teuer und nur wenige Sachen die konnte man nicht auch in Deutschland erhalten. Von Victorias Secret war ich auch ziemlich enttäuscht, aber wenigstens gab es schöne Sportsachen 😀

    Essen

    Wenn man was in Amerika wirklich gut kann, dann ist das Essen 😀 Ich bin ja nicht so der Burger-Typ, habe es mir aber auch nicht nehmen lassen alles Typische dort auszuprobieren. Dazu gehören die bekannten Ketten wie ‚Five Guys‘, ‚Shake Shack‘, ‚Tacobell‘ und ‚Hooters‘. Außerdem haben wir es uns im ‚Red Lobster‘ und ‚Hard Rock Café‘ richtig gut gehen lassen. Ich hab das erste Mal in meinem Leben Hummer gegessen und das war wirklich verdammt gut, von den Ribs im HRC bin ich ja eh schon ein Fan.

    Time Square

    Dem Bulle die Eier streicheln soll ja Glück bringen 😀

    Wallstreet

    NYC Girl

    Central Park

    The Met

    Top of the Rocks bei Nacht

    Brookly Bridge

    #nofilter !

    Nächstes Mal nehm ich auf jeden Fall jemanden mit, der auch Bilder machen kann 😉

     

     

    Life Update: Vom Zahlenwurm zum Vollzeitblogger?

    Life Update: Vom Zahlenwurm zum Vollzeitblogger? Beitrag ansehen

    Rezept: Fake Milchreis

    Rezept: Fake Milchreis Beitrag ansehen

    Mission Endhärte

    Mission Endhärte Beitrag ansehen

    Brust-OP – was, wann, wie und vor allem wo?

    Brust-OP – was, wann, wie und vor allem wo? Beitrag ansehen