• Tomorrowland Hype – ist es das Geld wirklich wert?

    Nachdem mein Beitrag zum Electric Love Festival 2017 so oft gelesen wurde, musste einer für Tomorrowland 2018 auch her. Ich würde mal behaupten in der EDM Szene ist das Tomorrowland Festival in Belgien wirklich jedem ein Begriff. Innerhalb eines Moments sind die Server komplett überlastet und schon nach 2 Minuten sämtliche Tickets ausverkauft. Ob der Hype berechtigt ist, konnte ich dieses Jahr selbst beim Tomorrowland erleben und schreibe euch einen sehr ehrlichen Erfahrungsbericht.

    Tomorrowland Tickets – so bekommst du sie

    Die erste große Hürde für einen Besuch beim Tomorrowland – ein Ticket ergattern! Eine Chance habt ihr nur, wenn ihr euch rechtzeitig pre-registriert. Ohne die könnt ihr euch nicht mal auf dem Server anmelden! Dann solltet ihr unbedingt darauf achten kein Kreditkartenlimit zu haben, denn es gibt nichts Ärgerlicheres als durchzukommen und dann rauszufliegen, weil die Karte nur bis 1.500 € geht. Außerdem könnt ihr nur mit Visa und Mastercard bezahlen.

    Tomorrowland – die Aufmachung

    Aus meiner bisherigen Erfahrung gibt es wirklich kein Festival was in Bezug auf die Stages und das Drumherum (Wege, die Essensstände, etc.) auch nur annähernd mit Tomorrowland mithalten kann. Was dort aufgebaut wird ist wirklich nicht mit Worten zu beschreiben! Es ist galaktisch. Als wir dieses Jahr das erste mal auf die Mainstage runterblickten, blieb einem kurz der Atem stehen. Das fängt übrigens auch schon bei den Armbändern an. Ihr bekommt nämlich keine 0815 Tickets, sondern richtig schön gestaltete und designte Boxen mit euren Bracelets nach Hause geschickt.

    Mainstage auf dem Tomorrowland Festival

    Ich muss sagen dafür lohnt es sich einmal da gewesen zu sein, denn es wirklich atemberaubend schön. Leider war es das dann aber auch schon.

    Die Acts & Shows

    Wie gesagt die Stages sind der absolute Wahnsinn und können mit anderen Festivals wirklich nicht mithalten. Das Line-Up von Tomorrowland war aber nichts Besonderes. Das findet man bei jeder Menge anderer Festivals wie zum Beispiel Electric Love, New Horizons, World Club Dome, Parookaville etc. auch! Dieses Jahr fand ich das Line-Up sogar schwächer als bei anderen deutlich günstigeren Festivals. Natürlich ist es nochmal was anderes ein Set auf einer außergewöhnlichen Stage zu erleben, aber an der Musik ändert es nichts und Lasershows und Feuerwerks gibt’s auch anderswo 😉

    Camping & Verpflegung

    Das Camping ist echt nichts Besonderes. Es gibt 2 riesige Campingplätze und man kann auch sehr zentral parken (zumindest zum Campingeingang). Allerdings sind die Sanitären Anlagen und Getränkestationen extrem überschaubar. Für tausende Zelte auf unserem Camping-Platz gab es zwei Plätze mit Klos & Duschen und nur einen mit Getränken. Bei durchschnittlich 38° war das echt kein Zuckerschlecken. Bis man die 10 Minuten von der Dusche wieder zurück gelaufen ist, war das Wasser warm und man selbst trocken. Außerdem sind die Frauenduschen komplett überlaufen und man muss ewig warten (und 4 € bezahlen) um duschen zu können.

    Camping Tomorrowland 2018

    Es gibt einen großen Marktplatz mit jeder Menge Ständen und einem kleinen Shop in der Mitte der zwei Campingplätze. Je nachdem wo eure Zelte sind, sind das 5-25 Minuten Fußweg. Es gibt wirklich alles was man sich nur vorstellt zum Kaufen, aber es ist verdammt teuer. Ich bin Festivalpreise ja wirklich gewöhnt, aber auf Tomorrowland bekommt ihr eine normale Mahlzeit erst ab 12 €. Für ein normales Wassereis zahlt ihr bereits 5 € und wenn ihr einen Frozen Yogurt wollt sind es gleich 9€. Vom Bierpreis (3,20€) mal abgesehen sind auch die Getränke heftig (6 € 0,1l Wein!).

    Was hat uns Tomorrowland gekostet?

    Wenn ihr zu zweit aufs Festival geht, könntet ihr genauso gut irgendwo eine Woche einen richtig schönen Urlaub machen. Das ist schon der Wahnsinn. Ich hab mich extra mal hingesetzt und euch unsere Kosten für 4 Tage Tomorrowland aufgeschrieben:

    • 800 € Tickets
    • 30 € Parkticket
    • 400 € Verpflegung
    • 120 € Merchandise
    • 100 € Benzinkosten
    • 130 € Zelt (extra ein verdunkeltes und abkühlendes gekauft für die 38° Durchschnittstemperatur)

    Das waren gesamt dann 1.580 €! Und wir haben dort nicht wie die Paschas gelebt, wir sind ja schließlich Schwaben 😉 Es ist wirklich unglaublich wieviel Geld man für so ein paar Tage hinblättert.

    Fazit – Lohnt sich Tomorrowland?

    Ich bin froh einmal dort gewesen zu sein, denn die Aufmachung und die Stages sind wirklich außergewöhnlich. Ein zweites Mal würde ich aber nicht mehr hingehen. Dafür ist es zu teuer und hat nicht mehr zu bieten als andere Festivals. Außerdem sind die 7-10 Stunden Fahrt (je nach Verkehr) wirklich hässlich. Nach 4 Tagen Festival gibt es echt nichts Schlimmeres als so eine lange Heimfahrt, denn viel schlafen kann man dort nicht.

    Gruppenbild Tomorrowland Festival Belgien Mainstage

    In Zukunft gehe ich lieber wieder aufs Electric Love in Salzburg und zu unseren heimatlichen Festivals wie World Club Dome in Frankfurt, New Horizons am Nürburgring, Sonne Mond und Sterne oder Parookaville. Die sind alle in maximal 4 Stunden zu erreichen und kosten nicht annähernd so viel wie Tomorrowland.

    Ich kann ehrlich nicht verstehen wieso manche meiner Freunde seit 2013 zu Tomorrowland gehen (ja, wir haben ganz schöne Ticketglückspilze unter uns). Da würde ich mir lieber eine Woche Kalifornien gönnen, das kriegt man nämlich für den gleichen Preis 😀

    PS: Wer war auch schon mal bei Tomorrowland? Findet ihr es den Hype wert?

     

    Trockenfutter für Hunde im Test – DOGREFORM Vollwert

    Trockenfutter für Hunde im Test – DOGREFORM Vollwert Beitrag ansehen

    Berlin Tipps – Hotel, Essen und Sightseeing

    Berlin Tipps – Hotel, Essen und Sightseeing Beitrag ansehen

    Minimalismus – der neue Interior Trend

    Minimalismus – der neue Interior Trend Beitrag ansehen

    Die ultimativen Pancake Fotos – so geht’s

    Die ultimativen Pancake Fotos – so geht’s Beitrag ansehen