Sport mit Hund

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Da momentan keine Fitnessstudios und keine Sportplätze offen haben, wurde es Zeit für ein wenig Kreativität. Und weil auch sämtliche Spazierwege vollkommen überlaufen sind und ich meinen Hund daher nirgends mehr in Ruhe auslasten kann, habe ich mir ein paar sportliche Alternativen ausgedacht. Schon mal Sport mit Hund gemacht?

Natürlich kann man sehr viel mit Haushaltsgegenständen arbeiten, aber ich finde es geht nichts über sportliches Zubehör. Denn es gibt Dinge, die man einfach immer gebrauchen kann und so ein kleines Equipment schadet nicht. Mit ein paar Hütchen und Sprung-Stangen kannst du nämlich auch deinen Hund wunderbar auslasten.

So haben wir die letzten Tage mit kleinen Workouts im Weinberg verbracht (da wir leider keinen Garten haben). Kein Problem mit der Kontaktsperre und mit den Hütchen lassen sich einige tolle Lauf-Übungen umsetzen – sowohl für mich als auch für Milo. Denn tatsächlich dienten diese Übungen dem Aufbau eines „Lauf“-Kommandos. Ich möchte gemeinsam mit Milo ins Canicross einsteigen und als leinenführiger Hund hat er nicht verstanden, dass er plötzlich vor mir laufen soll. Geschweige denn sogar ziehen 😀

Mit dem Kommando „lauf“ haben wir uns also die Grundvoraussetzungen für den gemeinsamen Sport mit Hund aufgebaut. Wenn wir jetzt joggen gehen läuft Milo zwar wie gewohnt neben mir, aber mit dem Kommando rennt er tatsächlich voraus und zieht!

Das wiederum ist die Vorstufe für das Bikejöring – das Ziehen am Fahrrad. Ihr merkt, es gibt unheimlich viele Möglichkeiten sich sportlich mit Hund zu betätigen. Gerade jetzt wo es wärmer wird, baue ich morgens unheimlich gerne eine Sporteinheit ein (natürlich solange es noch kühl ist). So müssen wir in der Mittagssonne nicht richtig raus und gehen lieber abends nochmal eine schöne Runde gemütlich laufen.

Habt ihr auch Sport-Equipment zuhause?

Folgen:
Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.