Weisheitszähne raus – das war mein Februar

Weisheitszähne raus – das war mein Februar

Der Februar ist vorbei und wie ich im Januar Rückblick schon angedeutet habe, standen jetzt die Weisheitszähne an. Ich hatte euch im Vorfeld auf Instagram ja schon ein wenig berichtet und euch auch etwas up-to-date gehalten. Ihr habt euch von mir ein echtes Vergleichs-Bild gewünscht und deshalb kommt nun die Transformation schlecht hin! 😀

Meine Weisheitszähne – wieso die OP nicht einfach war

Fangen wir doch mal von vorne an. 2012 war ich das letze Mal beim Zahnarzt und daher hat keiner verfolgen können, wie sehr meine Weisheitszähne gewachsen sind und vor allem wie krumm. Eines meiner Zähnchen hat sich einfach mal quergelegt, die zwei Oberen sind in den Knochen reingewachsen und der letzte hat sich um den Nerv gewickelt (bzw. der Nerv musste sich um ihn herum entwickeln). Also mussten natürlich alle 4 raus und das so schnell wie möglich.

Ich wurde also an eine spezialisierte Oral-Chirurgie überwiesen und es war klar, dass die OP unter einer Vollnarkose durchgeführt werden muss. Was dann aber letztendlich nicht geklappt hat, da meine Weisheitszähne sehr viel größer und festgewachsener waren als ursprünglich angenommen und sie Angst hatten meinen Nervenkanal zu verletzten.

Die Schmerzen

Die OP selbst war bei mir schon richtig schmerzhaft. Klar wurde alles betäubt, aber aufgrund oben genannter Problematik habe ich ja alles mitbekommen und was soll ich sagen, mein Nervenkanal wurde sehr oft in Mitleidenschaft gezogen und diesen kann man ja nicht betäuben xD

Aber im Gegensatz zu danach war das echt noch ein Kinderspiel. Ich bin wirklich kein wehleidiger Mensch, aber ich dachte es zerreißt mir mein Gesicht. Die Schmerzen im Mund selbst waren okay bzw. wurden einfach von Spannungsschmerzen übertönt. Mein Gesicht ist dermaßen auseinander gegangen, dass ich weder ein Kinn noch einen Hals hatte. Jetzt (3 Wochen später) habe ich noch immer blaue/grüne Flecken bis ins Dekollté runter! Einfach weil die Schwellungen dermaßen extrem waren (ich musste auch mehrfach zum Arzt weil die Schwellungen zu stark waren und es innen gar nicht verheilte).

Meine Transformation

Direkt vor der OP ( 11 Uhr Vormittag) versus abends (17 Uhr):

vorher-nachher-Bild Weisheitszähne

Die Flecken auf meinem Shirt und meine nassen Haare stammen daher, dass ich dermaßen aus der Gosch geblutet hab, dass einfach alles voll war 😀

Die ersten 3 Tage konnte ich kaum schlafen, weil ich neben dem Spannungsschmerz auch ununterbrochen geblutet habe. Ich habe regelmäßig Blutschwämme spucken müssen (aber richtig große). Meine Backen waren auch innen so geschwollen, dass ich den Mund nicht richtig schließen konnte. Es war die Hölle.

Nach einer Woche wurden die Fäden gezogen und ich sah noch immer aus wie Frankenstein’s Monster. Aber was will man auch erwarten, wenn die Wunden nicht recht heilen? Also nochmal Antibiotika verschrieben bekommen und Geduld.

Ich bin wirklich ein geduldiger Mensch, aber mittlerweile sind es schon fast 4 Wochen. Ich bin zwar fast komplett abgeschwollen, aber weiterhin grün. Und ein Raffaelo passt immer noch nicht in meinen Mund xD

Habt ihr eure Beißerchen noch? Oder steht die OP vielleicht demnächst an? Würde mich mal interessieren, wie es bei euch so lief 😀

Folge:

3 Kommentare

  1. Lena
    März 11, 2018 / 2:02 pm

    Oh Gott das hört sich ja wirklich schlimm an. Ich dachte am Anfang du hast ein Snapchat Filter benutzt ich hoffe aber das sich die Schmerzen gelohnt haben und die Flecken bald weg gehen.

    Liebe Grüße Lena von https://allaboutliife.wordpress.com

  2. März 11, 2018 / 2:04 pm

    Bei mir sind die Weißheitszähne alle noch drin. Allerdings hat ein Weißheitszahn so stark von unten an einem normalen Zahn geschoben, das der Nerv kaputt gegangen ist und der Zahn gezogen wurde. Auch ziemlich Schnerzhaft, vor allem mag ich Zahnärzte so oder so schon nicht.

    Liebste Grüße
    Sabrinaramona.de

  3. März 15, 2018 / 2:35 pm

    Oh man Liebes! Das sieht ja heftig aus. Sorry, aber das ist ja schon ein Snapchat-Filter! Du tust mir so leid, aber nun ist es ja schon besser! Zum Glück bleiben meine in meinem Mund! Noch alles gute weiterhin!

    Liebst Linni
    http://www.linnisleben.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.